© Apple

WWDC
06/01/2011

Apple kündigt iOS 5 und iCloud-Service an

In einer überraschenden Aussendung verrät der kalifornische Hightech-Gigant schon vorab, welche Produkte und Dienste auf der Konferenz WWDC am kommenden Montag vorgestellt werden sollen. Dabei wird Apple-Chef Steve Jobs höchstpersönlich auf der Bühne stehen.

iOS 5, iCloud und Mac OS X Lion: Wenn Apple-Chef Steve Jobs höchstpersönlich am kommenden Montag die Bühne des Moscone West in San Francisco betritt, wird sich alles um Software und neue Server-Dienste drehen. Wie aus einer Aussendung hervorgeht, wird er neben dem erwarteten Mac OS X Lion auch iOS 5 für iPad, iPhone und iPod touch sowie iCloud, "Apples künftiges Angebot an Diensten auf Cloud-Computing-Basis" vorstellen.

Laut Techcrunch soll das Benachrichtigungssystem von iOS komplett überarbeitet werden, zudem soll das mobile Betriebssystem Widgets bekommen - die Android, Symbian 3 und WP7 schon länger an Bord haben.

War die Präsentation der finalen Version von Lion so gut wie fix, überrascht Apple, das sich sonst absolut bedeckt über neue Produkte hält, mit der eMail-Ankündigung von iCloud. Dabei wird es sich aller Voraussicht nach um einen umfassenden Online-Dienst handeln, der sowohl für Back-ups von Mac-Computer dient als auch den Zugriff auf Musik-Streaming erlaubt. Schon vor kurzem wurde bekannt, dass sich Apple dafür die Adresse www.icloud.com für kolportierte 4,5 Millionen Dollar gesichert hat.

Hardware-seitig rechnen Experten mit einer neuen Generation MacBook Airs, die Gerüchten zufolge keine Intel-Prozessoren, sondern den A5-Chip an Bord haben, der schon im iPad 2 zum Einsatz kommt. Das wird in Fachkreisen allerdings für unwahrscheinlich bewertet, da der Chip zu leistungsschwach wäre und die Schnittstelle Thunderbolt nicht unterstützen würde.