© Apple

Produkte
09/07/2012

Apple plant eigenen Musikstreaming-Dienst

Laut mehreren Berichten führt das Unternehmen derzeit Gespräche mit Plattenfirmen, um einen Musik-Dienst, ähnlich wie Spotify oder Pandora, zu entwicklen. Der neue Service soll werbegestützt sein und von verschiedenster Apple-Hardware abgerufen werden können.

Das Wall Street Journal und die New York Times zitieren mehrere anonyme Quellen, die mit den Musikstreaming-Plänen von Apple vertraut sein sollen. Demnach besteht die Möglichkeit, dass auch PC-Nutzer das neue Angebot konsumieren werden können. Android-User sollen jedoch definitiv ausgeschlossen werden.

In Sachen Lizenzierung will Apple seine eigenen Deals aushandeln, anstatt einfach eine vorgegebene Rechteabgabe, die etwa in den USA sehr hoch ist, zu bezahlen. Die entsprechenden Verhandlungen stehen derzeit noch am Beginn, ein möglicher Start könnte daher erst in einigen Monaten erfolgen. Aus diesem Grund ist auch nicht davon auszugehen, dass es im Rahmen der iPhone-5-Präsentation am 12. September offizielle Ankündigungen dazu geben wird.

Gerüchte
Erste Gerüchte zu Musikstreaming-Plänen von Apple kursierten bereits 2010. Damals gab der Konzern noch an, dass etwas Derartiges nicht geplant sei, da es das eigene Geschäft mit Musik-Downloads belasten würde. Nun könnte der Erfolg der bestehenden Musikstreaming-Dienste den Konzern zum Umdenken bewegt haben.

Es ist jedoch dennoch unwahrscheinlich, dass sich ein entsprechender Dienst finanziell rasch für Apple lohnt. Sowohl Spotify als auch Pandora konnten nach wie vor keine schwarzen Zahlen schreiben, trotz einer stetig wachsenden Anzahl an zahlenden Kunden.

Mehr zum Thema

  • Neue Fotos zeigen Größe von iPhone 5
  • iPhone 5: Nur Apple bietet anfangs Adapter an
  • Apps, eBooks und User-Accounts nicht vererbbar
  • Frau von Bruce Willis dementiert iTunes-Klage