© Gregor Gruber

Produkte
10/20/2013

Apple ruft MacBook Airs zurück

Bei einigen Ausführungen des Notebooks ist die verbaute SSD fehlerhaft und muss ausgetauscht werden, weil es ansonsten zu Datenverlust kommen kann.

Apple hat in der vergangenen Woche bekannt gegeben, ein SSD-Austauschprogramm beim Macbook Air durchzuführen. Betroffen sind Notebooks mit 64- und 128-GB-SSD, die zwischen Juni 2012 und Juni 2013 ausgeliefert wurden. Die aktuellen Airs mit Haswell-Architektur weisen das Problem nicht auf.

Apple bietet an, die Speichereinheit kostenlos auszutauschen. Ob das eigene Notebook auch betroffen ist, kann mittels eines Firmware-Updates des Laufwerkes überprüft werden.

Apple weist betroffene Anwender an, keine Betriebssystem-Updates oder neue Apps zu installieren. Stattdessen solle man seine Daten updaten und den Austausch der SSD veranlassen.

Wie viele Geräte gefährdet sind, ist derzeit unklar. Da ein überwiegender Teil der Notebooks aber mit den genannten Speicherausführungen ausgeliefert wird, könnte die Zahl entsprechend hoch sein.