Produkte 02.05.2018

Apple Watch rettet junger Frau das Leben

© Bild: AP / Kiichiro Sato

Weil die Uhr aufgrund von viel zu hohem Puls Alarm schlug, entdeckten die Ärzte ein schwerwiegendes medizinisches Problem.

Einmal mehr hat sich die Apple Watch als Lebensretterin entpuppt. Die 18-jährige Deanna Recktenwald aus Florida bekam eine Warnung von ihrer Uhr, dass der Ruhepuls mit 160 Schlägen pro Minute viel zu hoch sei und sie unmittelbare medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müsse. Deren Mutter - eine ausgebildete Krankenschwester - nahm die Warnung ernst und brachte die Tochter sofort zu einer Klinik. Nach Untersuchungen wurde der Grund für den extrem hohen Puls, der bis zu 190 Schläge pro Minute anstieg, gefunden.

Kurz vor Nierenversagen

Die junge Frau leidet an einer bisher unentdeckten Nierenerkrankung, für die es äußerlich überhaupt keine Anzeichen gab. Zum Zeitpunkt der Warnung funktionierten die Nieren nur mehr zu 20 Prozent. Unbehandelt wäre es unweigerlich zu einem Organversagen oder lebensbedrohlichen Kreislaufproblemen gekommen. Die Mutter dankte Tim Cook in einem persönlichen Brief. Die Apple Watch habe ihrer Tochter das Leben gerettet, wofür sie ewig dankbar sein werde.

Der Apple-CEO wiederum dankte der Familie für das Teilen des Erlebnisses und nahm den Bericht als Ansporn für das gesamte Apple-Team. Erst im Februar hatte die Apple Watch einer Frau geholfen, indem diese nach einem schweren Verkehrsunfall mit letzter Kraft den Notruf auf der Apple Watch betätigen konnte.

( futurezone ) Erstellt am 02.05.2018