© Google

Produkte
05/20/2016

Ara: Googles modulares Smartphone kommt im Herbst

Im Rahmen der I/O hat Google bekannt gegeben, dass noch heuer ein Developer-Kit des modularen Handys ausgeliefert werden soll.

Für den letzten Tag der Entwicklerkonferenz I/O hat sich Google noch eine besondere Überraschung aufgehoben: Es wurde bekannt gegeben, dass das Projekt rund um das modulare Smartphone Ara noch heuer starten soll. Gebaut wird es von Google selbst. Dass es 2016 so weit sein soll, ist zwar bereits seit längerem bekannt, Details dazu gab es allerdings nicht. Der Konzern hat darüber hinaus angekündigt, dass das Handy 2017 auf den Markt kommen soll.

Frei zusammenstellbar

Auf der I/O hat Google einen funktionierenden Prototypen präsentiert. Das Handy ermöglicht es, Komponenten wie Kamera, Speicherplatz, Lautsprecher, oder Akku frei zusammenzustellen bzw. auszutauschen. Dazu hat es sechs Slots, die frei belegbar sind.

Das heißt, man kann jedes Modul theoretisch in jeden Slot einsetzen. Google setzt hierbei auf den neuen offenen Standard Unipro, der eine Transferrate von 11,8 Gigabit ermöglicht. Will man ein Modul austauschen, kann man dem Handy wahlweise per “Ok Google”-Befehl sagen, dass es das Bauteil freigeben soll, wie Wired berichtet, die bereits im Vorfeld einen umfangreicheren Blick auf das Projekt werfen durften.

Eigenständiges Projekt

Google hat auch erklärt, dass das Ara-Projekt von der Advanced Technology and Projects Group (ATAP) in ein eigenständiges Projekt verlegt wurde. Das unterstreicht noch zusätzlich, dass Ara einen neuen, stärkeren Status im Google-Universum bekommen hat.