Produkte
06.12.2018

Aston Martin rüstet Oldtimer auf Elektroantrieb um

Der britische Autobauer baut seine alten Klassiker mit viel Aufwand zu Elektroautos um.

Aston Martin baut alte Autos aus seiner Produktpalette zu Elektrofahrzeugen um, wie Golem berichtet. Dafür hat der Hersteller einen eigenen Antriebsstrang entwickelt, der Motor, Akku, Steuerelektronik und die nötigen Anbindungselemente enthält. Das System basiert auf dem Antrieb des Rapid E, den Aston im kommenden Jahr als sein erstes vollelektrisches Auto auf den Markt bringen will. Das ganze System ist in einem Gehäuse untergebracht, das in den Motorraum der klassischen Astons passt. Damit soll der Umbau auf Elektroantrieb komplett reversibel bleiben.

Dass das System funktioniert, hat Aston Martin an einem DB6 MK II Volante demonstriert. Das Auto aus dem Jahr 1970 fährt mit dem neuen System elektrisch. Die Steuerung erfolgt über ein kleines Display, das diskret in der Fahrerkabine untergebracht werden kann.

Ab 2019 will Aston Martin die Umrüstung alter Klassiker kommerziell anbieten. Wer einen alten britischen Aston in der Garage stehen hat, kann ihn dann vom Hersteller umbauen lassen und das Auto damit emissionslos betreiben. "Wir sind uns der ökologischen und sozialen Spannungen bewusst, die in den kommenden Jahren drohen, den Einsatz von Oldtimern einzuschränken. Zu unserem Second Century Plan gehören deshalb nicht nur neue Modelle, sondern auch der Schutz unseres wertvollen Erbes", sagt Aston-Chef Andy Palmer.