Produkte
08.07.2015

BBC präsentiert Mini-Computer für Kinder

Die britische Rundfunkanstalt BBC stellte den “Micro Bit” vor, einen Mini-Computer, der an Kinder verteilt werden und ihnen das Programmieren beibringen soll.

Die British Broadcasting Company ( BBC) hat ihren eigens entwickelten Mini-Computer "Micro Bit" vorgestellt, der im Oktober an knapp eine Million Kinder in Großbritannien verteilt werden soll. Der mit 4x5cm äußerst kompakte Computer soll Kindern im Bereich der Programmierung weiterbilden. Laut BBC Generaldirektor Tony Hall sollte das Gerät das Problem beseitigen, dass Kinder nach der Schule wissen wie man einen Computer bedient aber nicht, wie man ihn programmiert.

Metalldetektor und Fernbedienung

Das visitenkartengroße Modul wird unter anderem mit einem Magnetometer ausgestattet, der dazu dienen kann, einen Metalldetektor zu bauen. Des Weiteren sind ein Accelerometer, ein Bluetooth-Chip und zwei Hardware-Knöpfe verbaut. Als Anwendungsbeispiele werden unter anderem die Möglichkeiten genannt, eine DVD Player zu kontrollieren oder einen Spiel-Controller zu basteln.

Statt einer Knopfbatterie wird in der endgültigen Fassung jedoch ein Batterie-Pack bestehend aus zwei AA-Batterien verwendet, was das Modul etwas unpraktischer macht.

Namenhafte Unterstützung

Unterstützt wird die Entwicklung unter anderem vom Chiphersteller ARM, der Barclays Bank, Samsung, Microsoft und der Lancaster Universität, die allesamt das Projekt sowohl finanziell, als auch mit ihrer Expertise unterstützen und dafür sorgen sollen, dass der Mini-Computer zur Ausbildung beiträgt.

Während für den Start nur eine begrenzte Anzahl an "Micro Bits" zur Verfügung steht, plant die BBC den Taschen-Computer später auch an andere Interessenten innerhalb Großbritanniens sowie in Übersee zu verkaufen. Außerdem ist ein Open-Sourcing der Spezifikationen geplant.