© Thomas Prenner

Produkte
10/04/2013

Bericht: iPhone 5S-Sensoren sind falsch kalibriert

Die Sensoren des iPhone 5S liefern teilweise stark verfälschte Messergebnisse, die das Kontrollieren von Apps oder Spielen erschweren. Die Ursache des Problems ist unbekannt.

Seit dem Start des neuen Apple-Smartphones iPhone 5S häuften sich Beschwerden in den Apple-Support-Foren über fehlerhafte Ergebnisse der eingebauten Sensoren, beispielsweise des Neigungssensors. Gizmodo ist diesen Beschwerden nachgegangen und hat herausgefunden, dass die Messergebnisse der Sensoren teilweise stark abwichen. Davon waren jedoch nicht nur Neigungs- und Beschleunigssensor, sondern auch der Kompass betroffen. Dabei scheint es zwar ein weit verbreitetes Problem zu sein, dennoch gibt es auch Berichte von Nutzern, bei denen es nicht auftrat. Das weist auf vereinzelte Hardware-Probleme hin.

Die Abweichungen sind zwar deutlich messbar, für einen Großteil der Anwendungen jedoch irrelevant, auch wenn der Neigungsgrad teilweise zwischen zwei und sechs Grad abweichen konnte. Gizmodo zeigte ein Beispiel mit einem durch Neigung kontrollierten Rennspiel, das durch die Abweichung deutlich schwerer zu kontrollieren war. Apple gab bislang kein Statement zu den fehlerhaften Sensoren ab, einige Nutzer der Support-Foren berichteten jedoch, dass sie ein Austauschgerät erhalten konnten. Dennoch wird derzeit erwartet, dass Apple mit einem Software-Tool, das eine Neukalibrierung ermöglicht, nachziehen wird.