Die neue 5-Pfund-Note ist aus Plastik
© Bank of England

Bargeld

Briten bekommen 5-Pfund-Note aus Plastik

Die Briten müssen sich auf neues Bargeld einstellen. Die neue Fünf-Pfund-Note, die ab Dienstag in Umlauf ist, wird nicht mehr aus Papier produziert, sondern setzt ganz auf Plastik. Das soll die Banknote widerstandsfähiger und hygienischer machen. In einem Video sieht man, wie der 5-Pfund-Schein geknüllt und danach wieder zurück in seine Ursprungsform geht. Wasser soll einfach abperlen. Ingesamt rechnet die Bank of England damit, dass jeder Schein 2,5 mal länger verwendet werden kann als die existierenden Banknoten.

Transparente Fenster und 3D

Neben dem neuen Material des 5-Pfund-Scheins, der 15 Prozent kleiner als der Vorgänger ausfällt, wurden auch eine Reihe neuer Sicherheitsfeatures integriert. Diese sollen die Banknote sicherer gestalten. Am auffälligsten sind zwei durchsichtige Fenster, die mit Hologrammen versehen sind. 3D-Effekte inklusive Regenbogen-Effekt auf der Krone sowie die Zahl 5, welche bei ultraviolettem Licht sichtbar ist, sind ebenfalls inkludiert. Neben der Queen ziert die Banknote Winston Churchill.

Touristen sollten ihre alte 5-Pfund-Note bald ausgeben oder umtauschen. Ab Mai 2017 ist nur noch der neue Schein gültig. Neben den 5 Pfund werden 2017 auch eine neue 10-Pfund-Note und ab 2020 auch eine neue 20-Pfund-Note eingeführt - ebenfalls aus Plastik. Was mit den 50-Pfund-Scheinen passiert und aus welchem Material diese sein werden, steht noch nicht fest.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare