© Canon

Kamera
04/03/2012

Canon zeigt 60Da für Astrofotografie

Der Nachfolger der 20Da ermöglicht das Fotografieren von Infrarotphänomenen wie etwa diffusem Nebel. Grundlage ist ein modifizierter Tiefpassfilter, der auch langwelliges Hydrogen-Alpha Licht erfasst.

Die neue Spiegelreflexkamera soll besonders für die Aufnahme astronomischer Phänomene geeignet sein. In einer Standard DSLR begrenzt der Infrarotfilter den Einfall des Hydrogen-Alpha-Lichtes auf den Kamerasensor und reduziert die Aufnahme von roten Lichtanteilen, um unerwünschte Farbartefakte im finalen Bild zu verhindern. Der Tiefpassfilter in der 60Da soll im Vergleich zur konventionellen 60D für eine dreifach höhere Durchlässigkeit des Hydrogen-Alpha-Lichts sorgen.

Die Kamera fotografiert mit einem APS-C CMOS-Sensor mit 18 Megapixel. Der Standard-ISO-Bereich liegt zwischen 100 und 6.400 und kann bis auf 12.800 erweitert werden. Das Gehäuse mit dem Drei-Zoll-Display  ist  dem der 60D sehr ähnlich. Die EOS 60Da ist ab Ende April 2012 zum Preis von 1399 Euro (UPV)  erhältlich.