Produkte
26.06.2014

Cardboard: Google überrascht mit Smartphone-Stereoskop

Als Give-away gab es für Besucher der diesjährigen Google I/O-Keynote eine kleine Überraschung: Eine VR-Brille aus Karton zum selber basteln.

Während Facebook bis zu 2,3 Mrd. Dollar (1,69 Mrd. Euro) für den 3D-Brillen-Hersteller Oculus VR ausgeben will, kontert Google deutlich günstiger mit Pappe. Beim "Project Cardboard" wird einfach ein Android-Smartphone in eine Papp-Konstruktion mit zwei Linsen geschoben. Das Entwicklerteam baute sogar einen Schieberegler an der Seite ein, mit dem man zum nächsten Bild springen kann.

Dank der Sensoren im Smartphone bewegt sich das Bild aber mit, wenn der Betrachter den Kopf dreht. So kann man mit einer am Mittwoch auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellten Begleit-App zum Beispiel den Palast in Versailles erkunden. Die Papp-Konstruktionen wurden zum Selberbasteln an die Teilnehmer verteilt.

Gag

Besonders lustig war das deshalb, weil den I/O-Teilnehmern zunächst völlig unklar war, was sich in bzw. hinter dem Stück Karton verbirgt. Android-Chef Sundar Pichai kündigte das Cardboard am Ende der Keynote als "Gadget" an, das Entwickler jederzeit brauchen könnten.

Das Smartphone-Stereoskop wurde von mehreren Google-Mitarbeitern in den 20 Prozent der Arbeitszeit entwickelt, die sie für eigene Projekte aufwenden können. Im Vergleich zu Oculus ist "Cardboard" selbstverständlich ein Spielzeug: Die digitale 3D-Brille soll Nutzer in Spiele mit umfangreicher Grafik eintauchen lassen.