Produkte
01.03.2011

China Unicom entwickelt eigenes Handy-OS

„Wophone“ als lokale Konkurrenz zu Android und iOS

China Unicom, Chinas zweitgrößter Mobilfunkbetreiber mit rund 170 Millionen Kunden, wird mit einem eigenen Betriebssystem an den Start gehen. Dies berichtet die Tageszeitung China Daily. Der Provider, der in China das iPhone anbietet, will mit der Software auf Linux-Basis (Kernel 2.6) ein weiteres Standbein etablieren. Laut einem Regierungssprecher wolle man so die Abhängigkeit von anderen, ausländischen Herstellern vermeiden. Parallel zum Wophone wird ein Wostore starten, in dem Apps angeboten werden. Eine Kooperation mit Chinas größter Suchmaschine, Baidu, ist ebenfalls angedacht.

Das eigens entwickelte Betriebssystem ist nicht nur für Smartphones konzipiert, sondern soll auch in Tablets, Spielkonsolen oder Flat-TVs zum Einsatz kommen. Hersteller aus China (ZTE, Huawei), Korea (Samsung), Taiwan (HTC) und den USA (Motorola) wollen auf Basis des neuen OS dieses Jahr erste Geräte verkaufen.

Wophone ist seit 2008 in Entwicklung und von staatlichen Behörden und Organisationen gefördert. 200 Entwickler sind in das Projekt involviert. Chinas größter Mobilfunker, China Mobile mit rund 590 Millionen Kunden, ist bereits seit 2009 mit einem System namens Ophone, das auf Android basiert, am Markt vertreten.