Produkte
26.08.2013

Chromecast: Kein Streaming lokaler Inhalte mehr

Ein neues Update für den Streaming-Stick verhindert, dass lokale Dateien auf dem Chromecast wiedergegeben werden können. Zuvor war dies über Apps wie AllCast möglich. Der Entwickler der App rät nun vom Kauf des Sticks ab und empfiehlt offene Alternativen. Google verweist auf das Tab-Mirroring-Feature.

Der günstige Streaming-Stick Chromecast von Google hat mit dem letzten Update die Möglichkeit verloren, lokale Inhalte zu streamen. Laut Koushik Dutta, dem Entwickler der beliebten App AllCast, die lokales Streaming für Chromecast ermöglicht, erlaubt Google nun nur mehr Streaming von drei verschiedenen Quellen - dem Play Store, Netflix und YouTube. Dutta meint zudem, dass der Chromecast "nicht Indie-freundlich" sein dürfte und rät derzeit von einem Kauf ab, solange nicht geklärt ist, wie Google mit Apps von Drittherstellern verfahren wird.

Laut Google-Manager Rishi Chandra sei das derzeitige Modell, bei dem die Video-Inhalte über die Cloud gestreamt werden, nur mit zugelassenen Inhalten möglich. Alternativ gibt es laut Chandra immer noch das Tab-Mirroring-Feature, bei dem ein Tab des Google-Browsers Chrome gestreamt werden kann, unabhängig von dessen Inhalt. So sei es beispielsweise auch mit dem Chromecast möglich, andere Video- oder Musikinhalte auf den Fernseher zu bringen.

Mehr zum Thema

  • YouTube senkt Bedingungen für Live-Streaming
  • Vimeo will Chromecast unterstützen
  • Google Chromecast erstmals gerootet
  • Google stoppt Chromecast-Werbeaktion