Produkte
27.02.2012

Das Samsung SIII kommt im Sommer

Der koreanische Hersteller bleibt auf dem Handy-Kongress in Barcelona ein echtes Highlight schuldig. Das will man erst im Frühsommer auf einem eigenen Samsung-Event präsentieren.

Samsung ist zwar auf der größten Handy-Messe, dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vertreten, doch die große Sensation hat man sich für später aufgehoben. Der Nachfolger des SII, das SIII, wird erst im Frühsommer präsentiert – gerüchteweise bei einem eigenen Samsung-Event, der in mehreren Städten der Welt gleichzeitig stattfinden soll. Damit schlägt der koreanische Hersteller den gleichen Weg wie Apple und künftig auch Microsoft ein, die ihre Produkte nicht bei Messen, sondern bei eigenen Events präsentieren, um die volle Aufmerksamkeit zu erhalten.

Schreiben am Tablet
Das Highlight Samsungs ist - neben einer Reihe von Smartphones im mittleren Segment - das "Galaxy Tab 10.1 Note". Ein Tablet mit Stiftfunktion, wie man es vom Samsung Galaxy Note her kennt – auf das wird in den kommenden Monaten bis zum Erscheinen des SIII übrigens beim koreanischen Hersteller das in der Werbung das Hauptaugenmerk gerichtet, soll es als eigene Produktkategorie zwischen Tablet und Smartphone noch populärer gemacht werden. "Unsere drei großen Galaxy-Brands sind das Galaxy Tab, das Galaxy S und das Galaxy Note, und das werden wir in den kommenden Monaten forcieren", sagt Samsungs Handy-Chef in Österreich, Martin Wallner. Das Galaxy Tab 10.2 und das Note II wird vermutlich im Herbst vorgestellt.

Ladenhüter Windows-Phones
Im Sommer gibt es noch einige "Omnia"-Modelle auf Basis des Windows Phone 7-Updates Tango, "aber die Windows-Phone-Zeitrechnung beginnt meiner Meinung erst mit Windows Phone 8", so Wallner, "ich gehe auch davon aus, dass sich durch Nokia das Betriebssystem etablieren wird." Im Herbst wird Samsung seine ersten Windows Phone 8-Smartphones präsentieren. Bis dato sind Windows-Phones kaum gefragt, im Dezember sollen österreichweit und alle Hersteller zusammen gezählt, gerade einige wenige tausend Windows-Smartphones verkauft worden sein.

Samsung-Store
Vorbilder dafür gibt es einige, ob Handy-Betreiber oder Firmen wie Bose oder Konkurrent Apple. Samsung könnte in Österreich demnächst einen eigenen Samsung-Store öffnen, nach dem Vorbild von London, wo es bereits einen solchen gibt. Ein Standort in Wien wird derzeit geprüft. In diesen Stores gibt es nur Samsung-Produkte zu kaufen, vom Smartphone bis zur Digicam, vom Notebook bis zum Flat-TV, sondern in diesen wird den Konsumenten die "Konvergenz" der Geräte demonstriert, sprich, wie diese Geräte gemeinsam kommunizieren.  Neben den eigenen Stores sind Shop-in-Shop-Lösungen geplant, also eigene Samsung-Zonen in Großmärkten. Angedacht sind auch gemeinsame Auftritte mit Netzbetreibern.

Mehr zum Thema