Produkte
24.01.2015

Drei Lücken in Apples OS X aufgedeckt

Google-Sicherheitsforscher haben die nach wie vor bestehenden OS-X-Sicherheitslücken publiziert nachdem Apple bereits vor 90 Tagen darüber informiert wurde.

In den vergangenen drei Tagen hat Google im Rahmen des Programms Project Zero laut Ars Technica drei OS-X-Sicherheitslücken publiziert, die nach wie vor nicht geschlossen wurden. Um die Schwachstellen auszunutzen, muss der Angreifer zwar Zugang zu dem entsprechenden System haben, könnte dann jedoch die Kontrolle darüber übernehmen.

Laut Google wurde Apple zwar im Oktober über die Schwachstellen informiert, jedoch wurde kein Patch geliefert. Die Google-Forscher veröffentlichen Informationen über Software-Lücken in der Regel 90 Tage nachdem die betroffenen Unternehmen darüber in Kenntnis gesetzt wurden.

Laut iMore arbeitet Apple derzeit an einer neuen Yosemite-Beta, die die Schwachstellen ausmerzen soll. Ein offizielles Statement von Apple gibt es jedoch nicht.

OS X Yosemite in Bildern

1/10

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

0J6A9086.JPG

Zuletzt hat Google im Rahmen des Project Zero auch eine kritische Lücke in Microsofts Windows 8 veröffentlicht und erntete dafür auch Kritik von dem Konzern. Microsoft sah sich durch die Veröffentlichung an den Pranger gestellt.