© Pentax

Pixel Shift

DSLR-Kamera Pentax K-3 II mit verschiebbarem Sensor

Pentax hat mit der K-3 II eine neue Spiegelreflexkamera mit APS-C-Sensor vorgestellt. Der 24,35-Megapixel-Sensor ist nicht starr verbaut, sondern beweglich. Im Modus Pixel Shift Resolution werden vier Fotos gemacht, bei jedem ist der Sensor jeweils nach links, rechts, oben und unten verschoben. So wird sichergestellt, dass alle Pixel des Sensors die vollen RGB-Farbinformationen erhalten. Die vier Fotos werden dann zu einer Aufnahme kombiniert, die laut Pentax „eine deutlich bessere Schärfen- und Farbwiedergabe sowie ein geringeres Bildrauschen“ hat.

Wie lange die Kamera für die vier Aufnahmen benötigt und ob deshalb zwingend ein Stativ verwendet werden muss, geht aus der Ankündigung von Pentax nicht hervor. Pentax verspricht aber einen besseren, eingebauten Verwacklungsschutz, der bis zu 4,5 Blendenstufen ausgleichen soll. Das Schwenken der Kamera soll automatisch erkannt und die Bildstabilisierung entsprechend angepasst werden.

Ebenfalls an Bord ist ein GPS-Modul und die Astrotracer-Funktion. Bei Langzeitbelichtungen des Nachthimmels soll der bewegliche Sensor die Erdrotation ausgleichen, damit Sterne als fixe Punkte und nicht als Striche auf den Fotos erscheinen.

Die K-3 II verzichtet auf einen Tiefpassfilter. Die Moiré-Kompensation soll durch eine Tiefpassfilter-Simulation erfolgen. Serienbilder können mit einer Geschwindigkeit von bis zu 8,3 Aufnahmen pro Sekunde gemacht werden.

Die Pentax K-3 II wird ab Ende Mai verfügbar sein und 999 Euro kosten. Im Set mit dem Objektiv DA18-55 WR kostet sie 1.099 Euro, mit dem DA 18-135 mm WR 1.499 Euro.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare