Produkte
06/12/2013

E3: Sonys Highlights für die PS4 erst ab 2014

Wie zuvor Microsoft hat sich auch Sony auf der E3 Spielemesse der nächsten Generation veschrieben. Bekannte First-Party-Titel, wie Gran Turismo, Uncharted und inFamous werden frühestens 2014 erscheinen. Online-Spielen wird auf der PS4 kostenpflichtig, als Trostpflaster gibt es Gratis-Spiele.

Wenn es rein um die Hardware geht, hat Sony zum Auftakt der Spielemesse E3, die dereit in Los Angeles statt findet, die Nase vorn. Auf der Pressekonferenz verkündete Sony, dass die PS4 mit einem Preis von 399 Euro um 100 Euro günstiger als die Xbox One ist. Den größten Jubel gab es aber, als Jack Tretton, Chef von Sony Computer Entertainment America verkündete, dass die PS4 gebrauchte Spiele unterstützt. Um Microsoft zu veräppeln, wurde dann aufgezählt, was man mit PS4-Spielen auf Disc alles machen kann: eintauschen in Videospiel-Geschäften, verkaufen an andere Personen, sie Freunden borgen oder für immer behalten.

Auch den Online-Zwang der Xbox One wird es bei der PS4 nicht geben: "Unsere Konsole hört nach 24 Stunden offline nicht auf zu funktionieren", sagte Tretton hämisch auf der Bühne. Dafür wird aber anderes von Microsoft übernommen. Will man mit der PS4 online spielen, benötigt man ein PS Plus Abo. Dies kostet 50 Euro im Jahr und gilt gleichzeitig für die drei Konsolen PS4, PS3 und PS Vita. Das Xbox-Äquivalent, die Xbox Live Goldmitgliedschaft, kostet 60 Euro jährlich. Bleibt zu hoffen, dass Sony das Geld in die Architektur des PlayStation-Netzwerk steckt. Dieses kann derzeit weder mit der Geschwindigkeit noch Verlässlichkeit des Xbox Live Netzes mithalten.

IMG_1648.jpg

IMG_1662.jpg

IMG_1669.jpg

IMG_1651.jpg

IMG_1657.jpg

IMG_1661.jpg

IMG_1663.jpg

IMG_1664.jpg

IMG_1666.jpg

IMG_1660.jpg

IMG_1668.jpg

Gratis-Spiele
Zum Start der PS4 wird es den Launch-Titel Driveclub kostenlos als PS Plus Version für Abonennten geben. Ob es sich dabei um eine reduzierte Variante des Originalspiels handelt, ist noch nicht bekannt. Zusätzlich soll jeden Monat ein kostenloses Download-Spiel angeboten werden. Als Beispiel nannte Sony Indie-Games, wie Don`t Starve, Outlast und Secret Ponchos.

Ein Feature von von PS Plus ist der Gaming Updater. Im Hintergrund werden automatisch nach Updates für Spiele gesucht und heruntergeladen und nicht erst, wenn das Game gestartet wird. Während des Spielens können auch im Hintergrund Games und Updates heruntergeladen werden.

Streaming
In ausgewählten Ländern werden die Services Video Unlimited und Music Unlimited zum Launch der PS4 auf der neuen Konsole verfügbar sein, ebenso wie Pay Per View Sendungen, wie etwa WWE-Veranstaltungen.

2014 soll in den USA Sonys Cloud Gaming Service starten. Damit sollen PS3-Spiele auf die PS4 und PS3 gestreamt werden, später soll auch die PS Vita folgen. Längerfristig will Sony dieses Angebot auch auf Smartphones und Tablets erweitern.

Spiele
Laut Sony werden derzeit über 140 Spiele für die PS4 entwickelt – 40 davon von eigenen Studios. Zum PS4 Launch werden die Sony Eigenproduktionen Killzone: Shadow Fall, Driveclub und Knack vefügbar sein – weitere Start-Games wurden vorerst noch nicht genannt. InFamous: The Second Son wurde zwar vorgeführt, wird aber erst im ersten Quartal 2014 erscheinen. Uncharted und Gran Turismo für die PS4 wurden nicht ein mal erwähnt.

Wie auch Microsoft hat Sony zahlreiche Games von Drittanbietern gezeigt, die auch für die PS4 verfügbar sein werden. Mit The Order: 1886 wurde ein Trailer eines PS4 Exklusiv-Titels gezeigt. Das Spiel sieht aus wie ein Coop-Shooter für bis zu vier Spieler, bei dem im Steampunk-Stil Monster in London bekämpft werden.

Zu weiteren Spielen, die auch für die PS4 erscheinen sollen, gehören Diablo III, Final Fantasy Versus 13, Kingdom Hearts 3, Final Fantasy 15 und NBA2K14. Von Destiny und Assassins Creed IV wurden Live-Demos gezeigt, die beide mit Aussetzern zu kämpfen hatten. Bei ACIV war es so schlimm, dass es für den auf der Bühne stehenden Vorspielenden Extra-Applaus gab, nachdem die Demo kurz vor dem Ende komplett hängen blieb. Das dürfte aber an dem Präsentations-Setup und nicht der PS4 gelegen haben, da die beiden Demos auf den Messeständen von Ubisoft und Activision ruckelfrei liefen. Immerhin funktionierte die Live-Demo von Watch Dogs problemos.

Die PS4-Version von ACIV wird einen zusätzlichen Charakter haben, bei Watch Dogs ist es ein zusätzliches Outfit und eine Extra-Mission, die es auf der Xbox One nicht geben soll. Bei Mad Max gibt es auf der PS4 zusätzliche Gegenstände. Elder Scrolls: Online, das im Frühling 2014 kommt, wird die Beta-Phase auf der PS4 vor denen anderer Systeme starten.

Mehr zum Thema

  • Zombies, Autos und Sandalen zum Xbox One Start
  • "Need for Speed" wird zum Kinofilm
  • E3: PS4 ohne Online-Zwang um 399 Euro
  • E3: Xbox One erscheint im November um 499 Euro