Produkte
19.11.2014

Erster Hollywood-Film für Oculus Rift veröffentlicht

Der Zuschauer kann die Perspektive auf das 3D-Bild durch Schwenken des Kopfes verändern. Der Film wird als Experiment kostenlos veröffentlicht.

Der Regisseur Blair Erickson hat mit "Banshee Chapter" den ersten Film für die Virtual Reality-Brille Oculus Rift veröffentlicht. Der Zuschauer kann mit seinem Kopf die Perspektive ändern und sich so in der Szene umsehen. Der Spielraum beträgt aber nur 120 Grad, ein voller 360 Grad-Schwenk kann nicht durchgeführt werden.

Der Thriller basiert auf einer H.P. Lovecraft-Geschichte und handelt von einer Journalistin, die nach einem verschwundenen Freund sucht. Der Film kann kostenlos über den Oculus Share Store heruntergeladen werden, vorerst aber nur "in niedriger Auflösung" und für Mac OS X.

Direkt im Film

Der Film wurde bereits im Vorjahr in den USA in die Kinos gebracht, in dieser Version konnte der Zuschauer sich aber noch nicht umsehen. Als Produzent trat unter anderem Hollywood-Schauspieler Zachary Quinto auf, der über die TV-Serien Heroes und American Horror Story sowie als Spock in den neuen Star Trek-Filmen bekannt wurde. Laut Erickson wurden einige Szenen bewusst für die Oculus Rift gedreht, die Technologie würde die Grenze zwischen Film und Realität verwischen.