Produkte
29.06.2013

Facebook-App sendet ungefragt Telefonnummer

Wie das IT-Sicherheitsunternehmen Symantec berichtet, gibt es eine Lücke in der Facebook-App für Android. Wenn erstmals die App gestartet wird, wird die eigene Telefonnummer zu einem Facebook-Server geschickt - noch bevor man angemeldet ist und auch, wenn man gar kein Facebook-Konto besitzt.

Symantec hat eine neue Version von Norton Mobile Security veröffentlicht. Ein Bestandteil davon scannt Apps automatisch, um Malware, Risiken für die Privatsphäre und mögliche Lücken zu entdecken, über die das Gerät angreifbar wird. Als eine der gefährlichen Apps wurde Facebook erkannt.

Laut Symantec liest die offizielle Facebook-App, sobald sie das erste Mal gestartet wird, die eigene Telefonnummer aus. Diese wird an Facebook geschickt. Dies passiert ungefragt und bevor man sich mit der App in Facebook einloggt und sogar, wenn man gar kein Facebook-Konto hat.

Symantec hat nach eigenen Angaben Facebook diesbezüglich kontaktiert. Facebook wolle ein Update für die App nachreichen, das das Abgreifen der Telefonnummer unterbindet. Facebook gibt an, dass die Telefonnummern nicht verarbeitet und vom Server gelöscht wurden.

Mehr zum Thema

  • Facebook-Datenleck schlimmer als zugegeben
  • Symantec will 1700 Stellen streichen
  • Symantec mit weniger Gewinn