© Mozilla/Screenshot

Browser
06/21/2012

Firefox bekommt neuen Kurven-Look

Das User-Interface soll künftig für alle Geräte vereinheitlicht werden.

Im Zuge des aktuellen Projekts "Kilimanjaro" will Browser-Hersteller Mozilla Firefox ein neues User-Interface verpassen. Wie Golem berichtet, soll in Zukunft alles kurviger und abgerundeter werden. Außerdem werde es künftig einen einheitlichen Look des Browsers für alle Geräte geben. Daher wurden vor einigen Monaten auch die bislang separaten User-Experience-Teams für Firefox auf dem Desktop und Firefox auf mobilen Geräten zusammengelegt. Das neue Gesamt-Team arbeitet nun an einem einheitlichen User Interface für Firefox.

Eine erste Version wurde bereits veröffentlicht, bei der man die abgerundeten Tabs der Desktop-Benutzeroberfläche Australis unter Windows sehen kann. Laut Designchef Madhava Enros soll alles "weicher und freundlicher werden", einen Eindruck davon erhielt man bereits in einer Präsentation.

Kritik
Schon jetzt gibt es auch Kritik an dem neuen Design. Einige Software-Entwickler schreiben in Foren und Blogs bereits davon, dass die abgerundeten Ecken zu viel Platz verschwenden würden. Außerdem missfällt es manchen, dass - anders als bei Chrome - nur die aktuell ausgewählten Tabs abgerundete Ecken aufweisen, die restlichen im Hintergrund aber weiter senkrechte Ränder haben.

Mehr zum Thema

  • Junior: Mozilla arbeitet an iPad-Browser
  • Firefox-Update löst Flash-Problem
  • Mozilla gibt Firefox 13 frei