© Fujifilm

Produkte
10/18/2013

Fujifilm bringt neue Kameras

Der Konzern hat die neue Systemkamera X-E2 sowie die Kompaktkamera XQ1 offiziell vorgestellt.

Fujifilm hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit der X-E2 und der X-Q1 zwei neue Kameras präsentiert. Die Systemkamera X-E2 ist der direkte Nachfolger der X-E1 und verfügt über einen überarbeiteten CMOS-Sensor mit einer maximalen Auflösung von 16,3-Megapixel. Im Vergleich zum Vorgänger hat Fuji der E2 zusätzlich einen WLAN-Adapter sowie einen neuen Bildprozessor und ein verbessertes LC-Display spendiert. Außerdem arbeitet die E2 nun mit dem gleichen Autofokus-System wie die Kompaktkamera X100S.

Die X-E2 soll im November um 1.000 Euro (Body) auf den Markt kommen. Im Kit mit einem Objektiv (18-55mm f2,8-4) soll sie 1.400 Euro kosten.

Die neue Kompaktkamera XQ1 ist der Nachfolger der XF1. Auch hier sind die Änderungen im Vergleich zum Vorgänger minimal. So kommt eine leicht überarbeitete Version des 12-Megapixel-Bildsensors zum Einsatz sowie ein fix verbautes Objektiv mit einem Brennweitenbereich von 25 – 100mm (35mm-Äquivalent) bei einer Lichtstärke von f1,8 – f4,9.

Außerdem wurde wie bei der X-E2 das LC-Display verbessert. Die QX1 soll noch im Oktober um 500 Euro auf den Markt kommen.