Produkte
17.06.2015

Gebrauchte Auto-Akkus zur Gebäudeversorgung

Nissan will die gebrauchten Akkus aus seinen "Leaf"-Elektroautos verwenden, um Firmen zu helfen Strom zu sparen. Die Akkus sollen billige Energie speichern.

Nissan hat sich mit Green Charge Networks zusammengetan, um ein System für die Wiederverwendung von gebrauchten E-Auto-Akkus zu implementieren, wie engadget berichtet. Eine erste Versuchsinstallation soll noch in diesem Sommer in einem Nissan-Werk in Betrieb gehen. Die alten Leaf-Akkus werden dabei verwendet, um billige Stromtarife zu nutzen. So werden die Speicher etwa nachts gefüllt und können zu Spitzenzeiten statt teurem Netzstrom genutzt werden. Auch die schwankend Produktion von erneuerbaren Quellen ließe sich so ausgleichen.