Produkte
06.07.2015

GoPro stellt Mini-Action-Cam Hero 4 Session vor

GoPro stellt seine bislang kleinste Action Cam vor. Die würfelförmige GoPro Hero 4 Session lässt sich so beispielsweise auch an der Unterseite eines Skateboards anbringen.

Der Action-Cam-Hersteller GoPro hat am Montag sein neuestes Modell, die Hero 4 Session, vorgestellt. Diese soll die bislang kleinste Action-Cam des US-Herstellers sein. Die würfelförmige Kamera hat eine Kantenlänge von lediglich drei Zentimetern und wiegt 74 Gramm. Damit ist sie 50 Prozent kleiner und 40 Prozent leichter als das bislang kleinste Modell, die GoPro Hero 4 Black (und Silver). Damit lässt sie sich auch an Stellen anbringen, für die diese Modelle bislang zu groß waren, beispielsweise die Unterseite eines Skateboards.

Die Kamera nimmt Videos mit einer maximalen Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten (1440p, bei 30 Bildern pro Sekunde) auf. 4K-Videos bleiben weiterhin der GoPro Hero 4 Black vorbehalten. Mit Full HD kann die Bildrate auf 60 Bilder pro Sekunde gesteigert werden, bei 720p sind bis zu 100 Bilder pro Sekunde möglich. Bilder können mit acht Megapixel aufgenommen werden. Die Kamera ist bis auf eine Tiefe von zehn Metern wasserdicht, zudem ist sie mit GoPro-Befestigungen und -Zubehör kompatibel.

429 Euro

Der Nachteil der kleinen Bauweise: Der Akku kann nicht getauscht, sondern muss per microUSB-Kabel geladen werden. Eine Akkuladung reicht für bis zu zwei Stunden Aufnahme aus. Das Konfigurieren funktioniert nur per Smartphone-App, die Aufnahme kann per Taste auf der Kamera gestartet werden. Die GoPro Hero 4 Session soll ab Mitte Juli für 429 Euro im Handel erhältlich sein.