Produkte 12.03.2013

Grünes Licht für Flash im Internet Explorer 10

In der Metro-Version von Microsofts Internet Explorer 10 unter Windows 8 sowie unter Windows RT war die Flash-Unterstützung bislang nur sehr eingeschränkt. Das ändert sich laut dem Konzern ab Dienstag.

Bislang wurden Flash-Inhalte in der Metro-Version des Internet Explorers 10 nur dann angezeigt, wenn die jeweilige Seite von Microsoft explizit im Rahmen einer Whitelist  freigegeben wurde. Unter Windows RT waren davon sowohl die Metro- als auch die traditionelle Ansicht des Browsers betroffen. Dieser Umstand ändert sich nun, laut Microsoft sind seit heute (Dienstag) Flash-Seiten standardmäßig freigeschaltet, sofern sie sich nicht auf einer internen schwarzen Liste befinden, weil sie mit den Touch-Funktionen inkompatibel sind.

„Wir glauben, wenn es mehr Webseiten gibt, die „einfach funktionieren“, verbessern wir das Nutzererlebnis“, heißt es in einem entsprechenden Blogpost von Microsoft. „Aus praktischen Gründen sollte das primäre Gerät, das man bei sich hat, alle Webseiten unterstützen, auf die man angewiesen ist. Andernfalls ist das Gerät nur eine Begleiter für den PC“, so der Konzern weiter.

Mehr zum Thema

  • Hacker scheitern an Chrome OS
  • EU: Halbe Milliarde Euro Strafe für Microsoft
  • Browser-Auswahl: EU will Microsoft strafen
  • Internet Explorer 10 für Windows 7 verfügbar
( futurezone ) Erstellt am 12.03.2013