© Benjamin Sterbenz

Tablet
09/01/2011

IFA: Toshiba stellt dünnes Android-Tablet vor

Der japanische Konzern enthüllte auf der IFA ein neues Tablet, das als das dünnste am Markt gilt. Das Gerät mit dem kühlen Namen AT200 ist Toshibas Antwort auf Samsungs Galaxy Tabs und Sonys S-Serie. Die futurezone konnte das Tablet bereits einem ersten Kurztest unterziehen.

von Benjamin Sterbenz

Es sei das dünnste, derzeit am Markt erhältliche Tablet. Mit einer Bauhöhe von 7,7 Millimeter ist das Toshiba AT200 tatsächlich extrem schlank, die Behauptung somit nicht übertrieben. Mit einer Fläche von 256 mal 176 Millimeter ist es in einer Größenordnung mit dem iPad2. Mit einem Gewicht von 558 Gramm ist es hingegen leichter. Trotz der äußerst kompakten Maße hat es Toshiba geschafft, keine Abstriche bei Ausstattung und Leistung zu machen. Zu den Details: Das Honeycomb-Gerät setzt auf Version 3.2. Angetrieben wird der 10,1-Zöller (1280x800 Pixel) mit einem Dual-Core-Chip von Texas Instruments, der mit 1,2GHz taktet. Unterstützt wird der Prozessor durch 1GB RAM.

In Sachen Ausstattung geht nichts Wesentliches ab. Geboten werden Micro-USB, Bluetooth, Micro-HDMI, Bluetooth, WiFi, GPS, eine 5 Megapixel-Cam hinten, eine 2 Megapixel-Cam vorne. Toshiba verspricht ein Akkulaufzeit von durchschnittlich 8 Stunden.

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Toshiba AT200 Tablet Android

Guter Ersteindruck
In einem ersten futurezone-Hands-On hinterließ das neue Tablet einen guten Eindruck. Die Verarbeitung ist gut, die Spaltmaße gering. Insgesamt wirkt das Gerät durch sein Metallgehäuse wertig. In Sachen Design und Anmutung liegen zwischen Toshibas AT200 und Sonys „S“, das Mittwoch vorgestellt wurde, Welten. Nicht nur, dass das Toshiba-Modell dünner ist, wirkt es wegen der Metalleinrahmung insgesamt eleganter. Dies rührt auch von Details beim Design her: Der Rahmen an der Seite ist durch eine Rille getrennt. In eben diese Rille sind auf einer Seite Lautstärkenregler und Power-Knopf eingelassen. Ein netter Nebeneffekt das Alu-Bodys: Es macht einen sehr robusten Eindruck, ein Durchbiegen wie bei Konkurrenzmodellen ist nicht möglich.

Keine Schwachstellen
Punkto Performance kann zum jetzigen Zeitpunkt kein Urteil getroffen werden. In einem Schnelldurchlauf diverser Funktionen (Apps, Web, Kamera, etc.) fielen allerdings keine Probleme auf. Alles lief flüssig, das Gerät reagierte prompt auf alle Befehle. Auch das Display fiel nicht weiter negativ auf, die Farben wirkten kräftig, der Betrachtungswinkel ist breit genug um von der Seite Inhalte ohne große Beeinträchtigungen zu verfolgen.

Das Toshiba AT200 soll vor Weihnachten in den Handel kommen. Zu welchen Preis ist bis dato nicht bekannt.