Bajaj Chetak Elektro-Motorroller

© Bajaj

Produkte
10/18/2019

Inder präsentieren günstigen Klon der Elektro-Vespa

Das Design der Bajaj Chetak ist eng an die Vespa Elettrica angelehnt. Der E-Motorroller wird aber wesentlich günstiger sein.

Der indische Fahrzeughersteller Bajaj hat ein neues Elektro-Motorrad namens Chetak präsentiert, das äußerlich der Vespa Elettrica (die futurezone hat sie getestet) sehr ähnlich sieht. Erkennbar ist dies etwa an den Front- und Heckverkleidungen, die optisch eng an jene des Kult-Rollers von Piaggio angelehnt sind. Der große Unterschied ist der Preis: Während man für die Vespa mehr als 6000 Euro hinlegt, soll die Bajaj Chetak nur 2000 Dollar (1800 Euro) kosten.

Der Roller wird von einem 4 kW Elektromotor von Bosch angetrieben. Über die Kapazität des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus gibt es keine exakten Angaben. Die Reichweite soll damit jedenfalls 85 Kilometer im Sport-Modus, im Eco-Modus sogar 95 Kilometer betragen. Der Akku übersteht mit einer IP67-Einstufung außerdem eine halbe Stunde in einem Meter Wassertiefe.

Comeback

Laut Electrek hat die Referenz auf die Vespa bei Bajaj durchaus Tradition. Der originale Bajaj Chetak wurde ab 1972 verkauft. Der indische Hersteller hatte dafür eine Designlizenz von Piaggio erhalten. Nach einer zweiten - optisch eigenständigen Version - des Bajaj Chetak wurde die Produktion des Rollers 2006 eingestellt. Nun feiert der indische Roller mit der dritten, elektrischen Version sein Comeback.

Bajaj hat sich in den vergangenen Jahren auf die Produktion von Autos spezialisiert. Der Konzern pflegt im Übrigen sein einigen Jahren eine Partnerschaft mit dem oberösterreichischen Motorradhersteller KTM.