Produkte
03.03.2016

Intel arbeitet an Augmented-Reality-Headset

Der Chip-Hersteller Intel will mit einer AR-Brille neue Geschäftsfelder erschließen und dabei auf seine 3D-Kameratechnologie "RealSense" setzen.

Der Chip-Riese Intel entwickelt laut einem Bericht im "Wall Street Journal" an einem Augmented-Reality Headset. Demnach will Intel dabei seine 3D-Kameratechnologie "RealSense" einsetzen, die bereits bei Drohnen angewendet wird.

Um in den AR-Markt einzusteigen, hat Intel insgesamt fünf Unternehmen gekauft, die auf Augmented-Reality-Technologie spezialisiert sind. Darunter befindet sich auch Recon Instruments. Das "Wall Street Journal" schätzt die Investitionen, die Intel in diesem Bereich getätigt hat auf ungefähr 500 Millionen US-Dollar.

Intel sucht nach neuen Erlösquellen, denn mit dem Schrumpfen des PC-Marktes geht auch das Geschäft mit Prozessoren für die Desktops und Notebooks zurück. Es ist bisher das wichtigste Standbein des Halbleiter-Riesen. Als weiteres neues Geschäft verfolgt Intel das sogenannte Internet der Dinge.