Produkte
04.08.2016

Intel ruft Smartwatch wegen Verbrennungsgefahr zurück

Intel-Tochter Basis rät Nutzern der Smartwatch Peak, diese nicht mehr zu verwenden. Bei einigen Usern sollen Überhitzungsprobleme zu Verbrennungen geführt haben.

Gegen volle Rückerstattung der Kosten sollen Nutzer der Smartwatch Peak ihr Exemplar zurücksenden, berichtet golem.de. Intel forderte registrierte Kunden dazu in einer E-Mail auf.

In der Vergangenheit hatte die anhaltende Überhitzung der Uhr zu Verbrennungen und Blasenbildung bei einigen Trägern geführt. Deswegen rief Intel die Smartwatch bereits im Juni 2016 erstmals zurück und rief die Nutzer auf, die Uhr nicht mehr zu tragen. Auch durch ein Softwareupdate ließ sich das Problem nicht beheben.

Besitzer einer Peak sollen die Uhr mitsamt Zubehör an den Hersteller zurückschicken, Versandkosten entstehen dabei keine. Der Kaufpreis wird rückerstattet. Wer die Uhr trotz Warnung weiterhin benutzen möchte, kann sie noch bis Anfang 2017 verwenden. Danach werden alle Server abgeschaltet und die Peak synchronisiert nicht mehr.