© web-standard.org

Bestanden
09/19/2011

Internet Explorer und Firefox bestehen Acid3

Nach Googles Chrome, Apples Safari und Opera haben jetzt auch Microsofts Internet Explorer 9 und Mozillas Firefox 6 die volle Punktzahl beim Acid3-Kompatibilitätstest erreicht, nachdem am Wochenende die Testkriterien geändert wurden. Acid3 ist eine Testsuite, die vom Web-Standard-Projekt entwickelt wurde und Browser auf die Einhaltung von Web-Standards prüft.

Am Wochenende wurden auf Bestreben von Google-Mitarbeiter Ian Hickson und Opera-Gründer und CSS-Erfinder Haakon Wium Lie einige Prüfungen gestrichen, sodass jetzt auch der Internet Explorer und Firefox auf 100 Punkte kommen. Weggefallen sind Prüfungen, deren zugrunde liegende Spezifikationen sich vorraussichtlich noch ändern werden. So wolle man sicherstellen, dass Änderungen nicht durch den Versuch, Acid3 zu bestehen eingeschränkt werden, so Hickson und Lie. Betroffen sind etwa die Themen wie die Behandlung von SVG-Fonts oder SVG-SMIL-Animationen.

Mozilla und Microsoft hatten mehrfach darauf hingewiesen, bestimmte Techniken, die bei Acid3 geprüft werden, nicht umzusetzen, da sich diese wohl noch ändern werden.