© Reuters/JASON LEE

Behördenwillkür

iOS 11: "Touch ID" lässt sich per Knopfdruck deaktivieren

Damit hat Apple eine schnelle Möglichkeit zur vorübergehenden Deaktivierung des Fingerabdrucksensors geschaffen, wie theverge schreibt. Das kann etwa nützlich sein, wenn Nutzer fürchten müssen, dass sie zu einer Entsperrung ihres Smartphones gezwungen werden könnten. Der Fingerabdrucksensor kann nach der Deaktivierung nur durch Eingabe eines Codes wieder zur Entsperrung genutzt werden. Das neue Feature zielt wohl hauptsächlich auf den US-Markt ab, wo derzeit heftig darüber diskutiert wird, wie weit Behörden bei der elektronischen Durchsuchung - etwa an Flughäfen - gehen dürfen.

Der Fingerabdruck ist ein relativ schwacher Schutz, da ein Mensch unter Einsatz von Gewalt schnell zur Entsperrung gezwungen werden kann. Im nächsten iPhone könnte Gesichtserkennung als Entsperrmechanismus angeboten werden, was ein erzwungenes Entsperren sogar noch einfacher machen würde. Durch eine schnelle Möglichkeit zur Deaktivierung dieser Mechanismen sind Smartphones theoretisch besser geschützt. Neben der Deaktivierung des Fingerabdrucklesers erscheint durch fünfmaliges Drücken des Ausschaltknopfs auch eine Option für die Tätigung von Notrufen. iOS 11 erscheint aller Voraussicht nach kommenden Monat und ist hier als Beta verfügbar.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!