© unc0ver.dev

Produkte
05/22/2020

iOS 13.5 schon gehackt: Jailbreak für alle iPhones kommt

Kaum hat Apple das Update auf 13.5 veröffentlicht, haben Hacker das Betriebssystem bereits geknackt

Das finale Update auf iOS 13.5 ist gerade einmal eineinhalb Tage alt und schon haben Hacker angekündigt, dass sie das System geknackt haben. Mit "unc0ver", Version 5.0.0, wollen sie in Kürze ein Jailbreak-Tool veröffentlichen, mit dem alle iPhones, die das aktuelle Betriebssystem installiert haben, vom Apple-Korsett befreit werden können. Möglich macht dies eine von einem anderen Hacker entdeckte Schwachstelle, die für den Jailbreak ausgenutzt werden kann.

Aus der Mode gekommen

Mit einem Jailbreak kann man die offiziellen Apple-Restriktionen aushebeln - etwa, um Software außerhalb des offiziellen App Stores zu installieren und Funktionen zu erhalten, die Apple bisher so nicht vorgesehen hat. In den Anfangszeiten des iPhone, als Apple die Funktionalitäten seines Smartphones noch stark begrenzte und auch noch nicht die Fülle an Apps im offiziellen Store verfügbar waren, waren Jailbreaks äußerst beliebt. Selbst Apple beobachtete die Aktivitäten der Community genau und setzte viele der beliebtesten Features selbst um.

In den vergangenen Jahren sind Jailbreaks etwas aus der Mode gekommen - zumal diese in punkto Sicherheit, aber auch Komfort hinsichtlich offiziellen iOS-Updates ein Risiko darstellen. Mit unc0ver versprechen die Entwickler ein Tool, das einfach zu handhaben ist und trotz Jailbreak die meisten Sicherheitsfeatures Apples unangetastet lässt. Wer sich auf das Abenteuer einlassen will, sollte aber wissen, was er tut und sich über die Gefahren bewusst sein.

Der Hackergruppe zufolge sind die Tests der Version 5.0.0 von unc0ver bereits zu 95 Prozent abgeschlossen. Der Jailbreak wird nur auf Geräten funktionieren, die bereits auf 13.5 aktualisiert haben.