Social media app icons on new iphone

© Getty Images / CreativeNature_NL/istockphoto.com

Produkte
05/21/2020

iOS 13.5 verfügbar: Das sind die neuen Funktionen

Mit 13.5 hat Apple die neueste Version seines Betriebssystem für iPhones und iPads veröffentlicht.

von Martin Stepanek

In der Nacht auf Donnerstag hat Apple die finale Version von iOS 13.5 bzw. iPadOS 13.5 zum Download zur Verfügung gestellt. Seit den letzten Beta-Versionen vor wenigen Wochen hat sich nicht mehr viel getan. Wer nicht als Beta-Tester fungieren und lieber auf die offizielle und hoffentlich stabile Finalversion warten wollte, erhält mit dem Update auf 13.5 aber einige wichtige Neuerungen, die teilweise auch das Leben während der Corona-Pandemie erleichtern sollen.

1. Gerät mit Gesichtsmaske entsperren

Apple-User, die ihre iPhones und iPads mittels FaceID entsperren, können diesen Prozess nun beschleunigen, wenn sie eine Maske tragen. Die Gesichtserkennung scheitert zwar meistens immer noch an der Maske im Gesicht, schaltet nun aber ohne Umwege auf die PIN-Code-Eingabe um. Damit geht das Entsperren des Bildschirms um einige Sekunden schneller, da das Apple-Gerät nicht mehrmals FaceID ausprobiert.

2. Corona-Tracking freigeschaltet

Wie angekündigt, hat Apple die mit Google gemeinsam entwickelte Bluetooth-Schnittstelle für etwaige Corona-Tracking-Apps nun offiziell im Betriebssystem integriert. Da bisher noch keine App offiziell auf das Tracking zurückgreift, ist die Funktion, die im Deutschen den Namen "COVID-19-Kontaktprotokoll" trägt, derzeit ausgeschaltet. Sie findet sich unter "Einstellungen" - "Datenschutz" - "Health". Über diesen Menüpunkt kann man künftig auch das Kontaktprotokoll überprüfen und dieses löschen.

3. Schwere Sicherheitslücke in Mail gestopft

Mit 13.5 behebt Apple eine schwere Sicherheitslücke im Mail-Programm, das sogar die deutsche Regierung dazu veranlasste, eine Aufforderung zum Löschen der App auszusprechen. Apple selbst hat diese Warnung sowie die von der Lücke ausgehende Gefahr bisher stets heruntergespielt. Auch in der Beschreibung des Updates kommt der Hinweis auf Sicherheitsverbesserungen in 13.5 erst am Schluss in wenigen Worten vor.

4. Nervige Funktion bei FaceTime-Chats abgestellt

Wer mit Freunden und Familienmitgliedern, die ebenfalls über ein Apple-Gerät verfügen, über FaceTime videochattet, kann nun endlich unterbinden, dass sich die Bildausschnitte der anderen Personen dauernd bewegen sowie größer und kleiner werden. Apple hatte die Funktion ursprünglich so vorgesehen, dass derjenige, der am Wort ist, prominenter ins Bild gerückt wird. Bei Chats mit mehreren Personen, die gleichzeitig oder kurz nacheinander reden, wird das Ganze aber schnell mühsam.

5. Apple Music postet direkt auf Instagram Stories

Nutzer von Apple Music bekommen eine neue soziale Funktion. So erlaubt das aktualisierte Betriebssystem jetzt, Songs mittels integriertem Button direkt zu seiner Instagram Story hinzuzufügen. Apple Music kann selbstständig eine Story erzeugen, indem es einen animierten Hintergrund, sowie den Song- und Albumtitel grafisch aufbereitet.

Das Software-Update wird automatisch heruntergeladen, wer die entsprechende Funktion aktiviert hat. Wer Updates manuell einspielt, kann das Update auf 13.5 unter "Einstellungen" - "Allgemein" - "Softwareupdate" abrufen. Vor der Aktualisierung empfiehlt sich, wie bei allen größeren Updates, ein Backup am Computer oder über die iCloud zu machen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.