Produkte
05.11.2013

iPad Air Materialkosten auf 274 US-Dollar geschätzt

Die Marktforscher von IHS haben das iPad Air zerlegt und die Kosten der Komponenten geschätzt. Es ist rund 10 Prozent günstiger als das iPad 3.

Wie AllThingsD berichtet, haben die Marktforscher von IHS ein iPad Air in die Einzelteile zerlegt, um die Materialkosten zu schätzen. Je nach Modell betragen diese zwischen 274 US-Dollar (16 GB WLAN) und 361 US-Dollar (128 GB 4G). Laut IHS sind die Materialkosten damit rund 10 Prozent günstiger als beim iPad 3.

Das liegt laut den Marktforschern daran, dass Apple viele Komponenten beibehalten hat, die mittlerweile günstiger als damals zu produzieren sind. Das Display ist hingegen teurer geworden. Beim iPad waren es noch 127 US-Dollar, jetzt werden die Kosten auf 133 US-Dollar geschätzt. Die Displays werden von LG und Samsung geliefert. Der A7-Chip, der ebenfalls von Samsung gefertigt wird, wird auf 18 US-Dollar geschätzt. Der A5X-Chip des iPad 3 kostete 23 US-Dollar.

Dünnerer Touchscreen

Ein Grund für die höheren Materialkosten beim Display ist der neue Touchscreen-Sensor, der aus einem Cyclo-Olefin-Polymer gefertigt ist. Dadurch ist nur noch eine Schicht Glas statt bisher zwei nötig, weshalb die Display-Baugruppe nur noch 1,8 mm, statt wie beim iPad 3 2,23 mm, dünn ist.

Beim Zerlegen hat IHS festgestellt, dass für die Hintergrundbeleuchtung nur noch 36 LEDs statt 84 verwendet werden. Mehrere Lagen von dünnen, optischen Schichten, sollen das Licht der LEDs gleichmäßig über das Display verteilen.