USA
10/15/2011

iPhone 4S führte zu AT&T-Servercrash

Kunden konnten ihr Smartphone stundenlang nicht aktivieren

Am Freitag startete der Verkauf des iPhone 4S in den USA, was die Server des zweitgrößten US-Mobilfunkanbieters AT&T zusammenbrechen ließ. Kunden konnten ihr Telefon auch rund zwei Stunden nach dem Kauf noch immer nicht aktivieren. Laut Berichten gerieten auch die Server anderer Anbieter vereinzelt unter Druck.  Bis zur Mittagszeit waren die Probleme weitgehend behoben und die Geräte konnten ordnungsgemäß in Betrieb genommen werden.

Es war nicht das erste Mal, dass AT&T durch den massiven Ansturm auf die Apple-Smartphones Probleme hat. Bereits beim Start der Vorgängergeräte kam es immer wieder zu ähnlichen Ausfällen.

Insgesamt wurde das iPhone 4S in den ersten 24 Stunden über eine Million Mal vorbestellt, so oft wie keine andere Ausgabe des Apple-Smartphones.

Mehr zum Thema