Wird so das neue iPhone 8 aussehen?

© iDropnews

Produkte
06/10/2017

iPhone 8 mit langsamerem LTE als die Konkurrenz

Apples Rechtsstreit mit Qualcomm könnte dazu führen, dass die neuen iPhones kein Gigabit-LTE unterstützen werden.

Apple setzt bei den Modem-Chips im iPhone traditionell auf die Zulieferer Qualcomm und Intel. Aktuell ist es aber lediglich Qualcomm, die mit dem X16 einen Gigabit-LTE-fähigen Chip anbieten. Intel ist bei der Produktentwicklung schlichtweg noch nicht so weit.

Um Gigabit-LTE zu unterstützen müsste Apple also ausschließlich auf Qualcomm setzen. Konkurrent Samsung hat beim aktuellen Flaggschiff Galaxy S8 diesen Weg gewählt, weswegen das Handy Gigabit-LTE-fähig ist. Einem Bloomberg-Bericht zufolge will Apple aber verhindern, zu stark von Qualcomm abhängig zu sein. Grund dafür ist der andauernde Rechtsstreit der beiden Unternehmen.

Die Auswirkung ist dem Bericht zufolge, dass beim iPhone 8 sowohl Chips von Qualcomm als auch von Intel genutzt werden. Gigabit-LTE dürfte bei den Qualcomm-Chips dann deaktiviert werden, damit alle Geräte dieselbe Leistung hätten.

Neues iPhone noch heuer

Die Neuauflage des iPhones wird für dieses Jahr erwartet. Manche Experten gehen davon aus, dass Apple wegen des zehnjährigen Jubiläums des Smartphones besonders viele Neuerungen plant.

Börsianer reagierten auf den Agenturbericht verschreckt: Die Apple-Aktie lag im Nachmittagshandel an der Wall Street um vier Prozent im Minus, während der technologielastige Nasdaq-Index um 1,8 Prozent nachgab.