© rts/ROBERT GALBRAITH

Gerücht
09/09/2011

iPod Touch mit SIM-Kartenslot geplant

Während die Apple-Fanbase nach dem Abgang von Steve Jobs auf das iPhone 5 wartet, legen Berichte in US-Medien nahe, dass der für Herbst erwartete neue iPod Touch mit einem SIM-Kartenslot analog zum iPad aufwarten könnte. Wenngleich es sich – wie bei Apple übrig – in erster Linie um ein Gerücht handelt, scheint dieser Schritt angesichts des iCloud-Starts naheliegend.

Wie das iPad soll auch der neue iPod Touch mit 3G-Funktionalität keine Telefongespräche unterstützen, User aber auch unterwegs mit einer mobilen Datenverbindung versorgen. Anders als beim iPhone könnte die 3G-Anbindung beim iPod Touch auch ohne kostspielige Verträge genutzt werden – auch hier dient das iPad als Vorbild. Damit hätte Apple mit dem iPod Touch ein abgespecktes iPhone ohne Telefonfunktionalitäten im Angebot, das durch den günstigeren Preis breitere Käuferschichten ansprechen kann.

iCloud setzt Datenverbindung voraus
Mit dem eigenen

, das ebenfalls im Herbst starten soll, will Apple den File- und Datenaustausch auf mehreren Geräten vereinfachen. Neben Streaming-Services für die eigene iTunes-Kollektion sollen auch Apps, Bilder und andere Dokumente einfach synchron gehalten werden. Damit dieses Vorhaben gelingt, ist naturgemäß eine Datenverbindung notwendig.

Der iPod Touch verfügt zwar seit seinem Start über WLAN-Funktionalität, mit einem SIM-Kartenslot wäre hier aber mehr Flexibilität gegeben. Abzuwarten bleibt auch, ob die kleineren iPod-Varianten mit WLAN- oder Bluetooth-Funktionalitäten ausgestattet werden, um das Synchen von Musik, Bildern und Videos zu vereinfachen.

Mehr zum Thema