Produkte
28.03.2013

Journey räumt bei Videospiel-Preisen ab

© Bild: Sony

Der PS3-Download-Titel gewann in allen sechs nominierten Kategorien der Game Developers Choice Awards. Die Preisverleihung gilt als eine der wichtigsten der Branche. Bei den am selben Abend stattgefundenen Independent Games Festival Awards waren FTL: Faster Than Light und Cart Life die großen Sieger.

Die Game Developers Choice Awards wurden zum 13. Mal vergeben. Im Rahmen der Games Developer Conference (GDC), die diese Woche in San Francisco stattfindet, wurden die begehrten Preise in elf Kategorien vergeben.

Der Abräumer der Veranstaltung ist der PS3-Download-Titel Journey, der Anfang 2012 erschienen ist. Das Spiel gewann in jeder Kategorie, in der es nominiert war: Spiel des Jahres, Innovation, Audio, bestes Download-Spiel, Game Design und Visual Arts.

Für die beste Geschichte wurde mit dem Episoden-Titel Walking Dead ebenfalls ein Download-Game ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging an Dishonored, das bereits auf anderen Veranstaltungen mehrfach geehrt wurde. Der Award für die beste Technik ging an Far Cry 3, mobiles Spiel des Jahres wurde The Room. Den Titel bestes Debüt darf jetzt Sunset Games tragen, der Entwickler von FTL: Faster Than Light.

Independent Games Festival
FTL konnte auch noch zwei weitere Preise beim Independent Games Festival abstauben, die am selben Abend vergeben wurden: bestes Spieldesign und den Publikumspreis. Der große Gewinner bei den Indie-Games war aber Cart Life. Es erhielt den mit 30.000 US-Dollar notierten Seumas McNally Grand Prize, den Nuovo Award (5.000 US-Dollar) und den Preis für das beste Spieldesign (3.000 US-Dollar).

Das Freeware-Spiel in Schwarz-Weiß-Optik lässt den Spieler in die Rolle von Ladenverkäufern schlüpfen, deren Alltag simuliert wird.

Mehr zum Thema

  • Briten wählen Dishonored zum Spiel des Jahres
  • Neue Details zu PlayStation 4
  • Spieletest: Tomb Raider lässt Lara leiden
  • Toshiba X870: 3D-Gaming-Laptop mit Heizlüfter
  • Portal 2 ist das britische Spiel des Jahres