Produkte
17.03.2013

Kinect für Windows bekommt großes Update

Am Montag soll Version 1.7 des Software Development Kit (SDK) veröffentlicht werden. Microsoft spricht vom „bedeutendsten Update“ seit der ersten Version. So wird etwa eine Handerkennung integriert sowie die Möglichkeit, 3D-Objekte in Echtzeit zu erstellen.

Mit der neuen Version der SDK von Kinect für Windows können unter anderem Handbewegungen erkannt werden. Microsoft nennt die Funktion „Kinect Interactions“, damit können etwa virtuell Knöpfe gedrückt werden. Außerdem ist es möglich, Dinge virtuell in die Hand zu nehmen und damit zu interagieren. Mit der Funktion sollen auch mehrere verschiedene Anwender erkannt und voneinander unterschieden werden können. Erste Code-Beispiele sollen in den nächsten Wochen von Microsoft veröffentlicht werden.

3D-Objekte
Kinect Fusion“ erlaubt das Erstellen von 3D-Objekten in Echtzeit. Danach können sie als gewöhnliches gerendertes 3D-Objekt mit entsprechender Software weiterverwendet werden. Microsoft betont gegenüber The Verge, dass industrielle Lösungen mit ähnlichem Funktionsumfang mehrere Tausend Euro kosten.

Mit der Funktion können etwa Apps entwickelt werden, mit der Kleidung direkt an Personen angepasst werden kann. Auch in Kombination mit 3D-Drucker könnte eine Reihe von neuen Anwendungen ermöglicht werden.

Mehr zum Thema

  • Kickstarter-Projekt: Kinect als Eye-Tracker
  • Bewegungssteuerung Leap Motion kommt Mitte Mai