Produkte
22.12.2017

Künftige iPhones brauchen größere Batterien

iPhone X © Bild: REUTERS/ELIJAH NOUVELAGE

Ressourcenintensive Anwendungen werden größere Akkus in den Apple-Smartphones notwendig machen. Die Laufzeit der Batterien wird aber nur geringfügig zulegen.

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sieht durch 3D-Sensing und eine verbesserte TrueDepth-Kamertechnologie den Batterieverbrauch künftiger iPhones rasant steigen. Größere Batterien bei künftigen iPhones seien deshalb unvermeidlich, wird der Marktbeobachter von KGI von MacRumors zitiert.

Neue Batterie im nächsten iPhone X

Die TrueDepth-Kameratechnologie wird laut Kuo im nächsten Jahr bei drei weiteren iPhone-Modellen zur Anwendung kommen, darunter ein neues 5,8-Zoll-Gerät, ein größeres 6,5-Zoll-Modell, das MacRumors iPhone X Plus nennt, sowie ein neues 6,1-Zoll-Modell mit einem LCD-Display.

Bereit bei der nächsten Generation des iPhone X könnte eine neue Batterie verbaut werden, die zehn Prozent mehr Kapazität bringt, prognostiziert der Analyst. Die Laufzeit der Akkus werde sich aufgrund ressourcenintensiver Anwendungen aber nur geringfügig erhöhen.

Leistung gedrosselt

Apple war mit seinen iPhone-Batterien ins Gerede gekommen, als bekannt wurde, dass bei iPhones mit älteren Batterien, die Leistung des Prozessors gedrosselt wurde, um den Akku zu schonen.