Produkte
01.03.2012

LGs Quadcore-Handy Optimus 4X HD ausprobiert

Auch der koreanische Hersteller LG gehört zu denen, die auf dem Mobile World Congress ein Smartphone mit Quadcore-Prozessor vorgestellt haben. Die futurezone hat das Optimus 4X HD, LGs neues Android-Flaggschiff, angetestet.

Wie bei den meisten anderen Quadcore-Smartphones ist auch das LG Optimus 4X HD mit einem NVIDIA Tegra 3-Prozessor mit 1,5GHz ausgestattet. Das "HD" im Namen steht für die Auflösung von 1280x720 Pixel des 4,7-Zoll-Displays. Das Display nutzt die IPS-Technologie, was für hohe Betrachtungswinkel sorgt. Auch die Schärfe der Darstellung konnte im im Kurztest überzeugen.

Weniger ansprechend ist das Gehäuse. Zwar ist es, trotz 2150mah-Akku, mit 9mm angenehm dünn, hat aber einen eingekerbten Rand, wie ihn auch das Toshiba-Tablet AT200 hat. Dieser vermittelt keinen hochwertigen Eindruck, wenn man das 4X HD in Händen hält. Auch die strukturierte Plastikrückseite fühlt sich nicht gut an und lässt nicht vermuten, dass man ein Highend-Smartphone in Händen hält. Ebenfalls wie beim Toshiba AT200 sind die Lautstärkeregler im Mulden-Rand eingelassen und deshalb etwas zu schwer zu betätigen.

Optimus 4X HD Bilderstrecke

1/4

LG Optimus 4x HD

LG Optimus 4x HD

LG Optimus 4x HD

LG Optimus 4x HD

Die Kombination aus Quadcore-CPU und 1GB RAM sorgt für ein flüssiges Navigieren durch die Menüs, trotz eigener Benutzeroberfläche, die über Android 4.0 gelegt ist. Die Rückkamera hat 8 Megapixel, der interne Speicher ist 16GB groß und auch ein NFC-Modul ist verbaut. Das Optimus 4X HD soll im dritten Quartal 2012 in Europa erscheinen, ein Verkaufspreis ist noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema