Produkte
05.02.2014

Linux kann Lenovo Notebooks zerstören

Ein Fehler in der UEFI-Firmware der Lenovo Modelle T540p, L540 und W540 kann dazu führen, dass nach der Installation von Linux das Mainboard getauscht werden muss.

Wie Heise berichtet, kann die Installation von Linux bestimmte Lenovo Notebooks so beschädigen, dass sie nur durch den Austausch des Mainboards wieder genutzt werden können. Einige User berichten, dass der Fehler auch ausgelöst werden kann, wenn eine Festplatte mit bereits installiertem Linux eingebaut wird. Betroffen sind die Lenovo Thinkpad Modelle T540p, L540 und W540.

Linux ist dabei nicht der Verursacher des Fehlers, sondern lediglich der Auslöser. Schuld ist vermutlich ein Bug in der UEFI-Firmware. UEFI soll ein Nachfolger für das klassische BIOS werden und beim Booten mehr Möglichkeiten bieten. Laut Usern lässt sich der Fehler vermeiden, wenn vor der Installation von Linux das Booten per UEFI im Firmware-Setup deaktiviert wird.

Lenovo soll bereits an der Behebung des Problems arbeiten. Einen ähnlichen Fehler, der ebenfalls auf UEFI zurückzuführen war, wurde im vergangen Jahr bei Samsung Notebooks bekannt. Samsung wurde wegen dieser Affäre stark kritisiert, da der Kundendienst des südkoreanischen Unternehmens den Fehler bei Linux, und nicht der fehlerhaften UEFI-Firmware, sah.