Produkte
04/20/2011

Microsoft bietet Virenscanner on demand an

Der Softwarekonzern hat mit dem Microsoft Safety Scanner ein neues Gratis-Tool vorgestellt, das als Notlösung bei Virenverdacht eingesetzt werden kann.

Das seit kurzem erhältliche Gratisprogramm ist als ausführbare Datei konzipiert, muss also vor dem Durchforsten der Festplatte nicht erst installiert werden. Das funktioniert deshalb, da Microsoft in der 64 Megabyte großen Datei gleich auch die Signatur-Datenbank für aktuelle Bedrohungen mit hineingepackt hat.

Zehn Tage funktionstüchtig
Nach dem Download lässt sich die herunter geladene Version zehn Tage lang starten und benutzen. Will man nach diesem Zeitraum eine erneute Überprüfung durchführen, muss der Scanner neu heruntergeladen werden. Damit will Microsoft verhindern, dass eine veraltete Virendatenbank bei der Überprüfung zum Tragen kommt. Das Tool steht in einer 32- und 64-Bit-Version zum Download für Windows XP, Vista und 7 bereit.

In seiner Beschreibung weist Microsoft explizit darauf hin, dass das Tool nicht als Ersatz für eine vollwertige Security-Lösung dienen kann, da wichtige Funktionen wie Echtzeitschutz und proaktive Verhaltenserkennung fehlen. Da das Programm keine Installation benötigt, kann es auch auf USB-Stick gespeichert und von dort gestartet werden.