© Microsoft

Produkte
07/31/2020

Microsoft Edge Browser stürzt bei Google-Suche ab

User, die den Microsoft-Browser Edge verwenden, konnten die Google-Suche über die URL-Eingabe nicht mehr nutzen.

Direkt in der URL-Eingabe die Suchmaschine zu verwenden, ist praktisch. Nutzer des Microsoft-Browsers Edge hatten am Donnerstag allerdings plötzlich damit zu kämpfen, dass der Browser bei der Nutzung der Funktion dauernd crashte. Betroffen waren offenbar nur User, die Google als Suchmaschine voreingestellt hatten. Wechselte man in den Systemeinstellungen auf Microsoft Bing verschwand das Problem wieder. Sowohl Mac- als auch Windows-User hatten mit dem Problem zu kämpfen.

Keine Erklärung

Zunächst teilte Microsoft mit, man solle bei den Sucheinstellungen, die unter edge://settings/search aufrufbar sind, die Suchvorschläge deaktivieren. Ein paar Stunden später gab der Konzern dann Entwarnung. Man glaube das Problem gelöst zu haben, hieß es auf Twitter. Eine Erklärung blieb Microsoft aber schuldig und sorgte zudem für neue Verwirrung, indem es User aufforderte, die getätigten Browser-Einstellungen jetzt wieder zurückzusetzen.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Das dürfte vermutlich für die User gedacht sein, die in der Zwischenzeit die Suchmaschine von Google auf Bing geändert haben. Wie die futurezone überprüfen konnte, funktioniert Edge mittlerweile aber auch mit Google als Standardsuche. Auch die Suchvorschläge müssen nicht deaktiviert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.