© Microsoft/AP

USA
06/14/2013

Microsoft eröffnet Windows Stores in Best Buy

Der Software-Konzern gab eine Kooperation mit der in den USA tätigen Elektronikkette Best Buy bekannt. In deren Filialen soll es künftig eigene Windows Stores mit Produkten wie Smartphones, Tablets und Ultrabooks geben, die mit Windows oder Windows Phone ausgestattet sind.

Microsoft will in Kooperation mit der US-Elektronikkette Best Buy den Verkauf seines neuen Betriebssystems Windows 8 ankurbeln. In mehr als 600 Filialen von Best Buy baut das Unternehmen eigene Windows Stores auf, in denen Kunden Produkte wie Tablets, Windows Phones und Ultrabooks anschauen und ausprobieren können. Die Kunden sollten sich in den Läden gezielt einen Überblick verschaffen, wie Microsofts Produkte für Arbeit und Freizeit genutzt werden könnten, sagte Microsoft-Managerin Tami Reller in einer Mitteilung. Für die Kundenberatung werden insgesamt 1200 Best-Buy-Mitarbeiter speziell ausgebildet.

Enttäuschendes Windows 8
Mit Windows 8 hat Microsoft das Betriebssystem neu gestaltet und vor allem für die Nutzung auf Geräten mit Touch-Display ausgerichtet. Der Verkauf verlief seit dem Start im Oktober letzten Jahres zunächst verhalten und brachte den PC-Markt nicht wie in der Branche erhofft in Schwung. Das PC-Geschäft steht unter anhaltendem Druck, die Nutzer greifen stattdessen häufig lieber zu Tablets und Smartphones.