Produkte
26.02.2016

Microsoft stellt Tool zum Portieren von Android-Apps ein

Laut dem Konzern wird Project Astoria eingestellt. Das Tool sollte es einfach möglich machen, Android-Apps auf Windows zu bringen.

Microsoft in der Nacht auf Freitag im Windows-Blog bekannt gegeben, das Projekt Astoria einzustellen. Die Entwicklung daran wurde bereits in den vergangenen Monaten auf Eis gelegt. Ziel von Astoria war es, App-Entwicklern einen einfachen Weg zu bieten, Android-Apps auf Windows 10 zu portieren.

Das Projekt wurde 2015 präsentiert, parallel dazu wurden ähnliche Pläne vorgestellt, eine „Brücke“ zwischen iOS und Windows zu entwickeln. Nun hat sich laut Microsoft herausgestellt, dass eine „Zwei-Brücken-Technologie“, um Code von mobile Betriebssysteme auf Windows zu bringen, unnötig sei.

Die Ankündigung kommt eine Woche, nachdem Microsoft bekannt gegeben hat, das Unternehmen Xamarin aufzukaufen. Die Firma hat sich darauf spezialisiert, eine Software zu kreieren, die es Entwicklern erlaubt, eine App in einer Programmiersprache zu schreiben und sie dann für die gewünschte Smartphone-Plattform anzupassen und zu exportieren. Programmierer sollen sich laut Microsoft nun stärker mit dieser Möglichkeit beschäftigen. Außerdem soll das Open-Source-Projekt Project Islandwood, mit dem iOS-Apps portiert werden, weitergeführt werden.