Produkte 15.03.2013

Microsoft Surface: Verkaufszahlen enttäuschen

Das Microsoft-Tablet konnte nicht einmal die niedrig gesteckten Verkaufsziele erfüllen. Insgesamt wanderten das Surface und das Surface Pro 1,5 Millionen Mal über die Ladentische. Im selben Zeitraum konnte Apple 22,9 Millionen iPads verkaufen.

Die Verkaufszahlen des Microsoft-Tablets Surface könnten einem Bericht von Bloomberg zufolge noch schlechter sein als erwartet. Demnach hat sich die bereits Ende Oktober veröffentlichte RT-Variante des Surface lediglich eine Million Mal verkauft. Die seit Anfang Februar verfügbare Pro-Version, die mit Windows 8 ausgestattet ist, soll sich rund 400.000 Mal verkauft haben. Damit blieben die Verkaufszahlen der beiden Modelle weit hinter den Erwartungen von Microsoft. In internen Prognosen soll Microsoft allein für das vergangene Quartal mit zwei Millionen verkauften RT-Modellen gerechnet haben. Im gleichen Zeitraum konnte Apple, das mit 51 Prozent noch immer den Löwenanteil am Tablet-Markt ausmacht, rund 22,9 Millionen iPads absetzen.

Einigung zwischen Microsoft und Google
Auf einer anderen mobilen Plattform kann Microsoft hingegen gute Nachrichten vermelden. Obwohl Google angekündigt hat, dass man die Unterstützung für das ActiveSync-Protokoll einstellen möchte, konnte Microsoft offenbar einen Deal ausverhandeln, um den Support für Windows Phone beizubehalten. Die ActiveSync-Unterstützung sollte ursprünglich zum 31.Jänner 2013 auslaufen, wurde nun aber bis zum 31.Juli verlängert, um Microsoft Zeit für die Implementierung von CalDAV und CardDAV, den Alternativ-Protokollen, zu geben.

Mehr zum Thema

  • Samsung nimmt RT Tablet aus dem Handel
  • Surface Pro: 128 GB-Modell ist ausverkauft
  • Microsoft reduziert Erwartungen für Surface Pro
( futurezone ) Erstellt am 15.03.2013