© Thomas Prenner

Produkte
10/23/2013

Microsoft versteckt Desktop-Modus unter Windows RT

Die Zusatzbezeichnung RT wird bei den hauseigenen Surface-Geräten außerdem ab sofort gestrichen.

Wie The Verge berichtet, hat Microsoft bei Windows RT die Desktop-Kachel aus der Standard-Start-Ansicht entfernt und es für Anwender so schwieriger gemacht, zum klassischen Windows-Desktop zu wechseln. Die Änderung ist bereits in dem neuen Nokia-Tablet Lumia 2520 sowie bei der RT-Version von Microsofts Surface 2 integriert. Der Schritt dürfte wohl erfolgt sein, um sich besser vom normalen Windows abzugrenzen.

Ganz gestrichen dürfte der Desktop vorerst aber nicht werden, da es etwa für Microsofts Büro-Suite Office noch keine touch-freundliche Ansicht für die neuartige Kachel-Oberfläche gibt. Word, Excel und Co. laufen demnach auch unter Windows RT in der gewohnten Desktop-Ansicht.

Aus Surface RT wird Surface

Außerdem gab Microsoft eine Namensänderung bei den Surface-Tablets bekannt. Die RT-Version wird ab sofort nur noch Surface heißen, während die Version mit Intel-CPU weiterhin unter Surface Pro geführt werden soll. Microsoft will so sein Portfolio offenbar leichter verständlich machen. In einem Interview Mitte Oktober gab Surface-Produktmanager Jack Cowett an, dass Anwender beim Surface-Marktstart vom Unterschied zwischen Surface Pro und RT verwirrt waren.