Produkte
02.03.2015

Microsoft zeigt Lumia 640 und Spartan für Smartphones

Microsoft hat auf dem MWC erstmals einen kurzen Blick auf die Smartphone-Version von "Project Spartan" gewährt. Zudem wurden zwei neue Einsteiger-Smartphones vorgestellt.

Microsoft hat am Montag zwei neue Einsteiger-Smartphones vorgestellt. Das Lumia 640 soll bereits ab 139 Euro verfügbar sein und Mittelklasse-Hardware zum günstigen Preis anbieten. Es verfügt über ein fünf Zoll großes LC-Display mit HD-Auflösung (1280 mal 720 Pixel) sowie einen 2.500 mAh-Akku, der „locker für einen Tag“ ausreichen soll. Zudem ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Zeiss-Optik sowie eine Frontkamera mit Weitwinkel-Linse verbaut.

Microsoft Lumia 640 in Bildern

1/8

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Microsoft Lumia 640

Das Smartphone soll ab April in vier Farben sowie vier verschiedenen technischen Ausstattungen angeboten werden. So gibt es neben einer 3G- auch eine LTE-Variante, in einigen Märkten soll auch eine Dual-SIM-Variante angeboten werden. Die LTE-Variante ist mit 159 Euro etwas teurer.

Auch in Groß

Microsoft zeigte auch eine XL-Variante des Lumia 640. Diese verfügt über einen 5,7 Zoll großen Bildschirm, der ebenfalls mit 1280 mal 720 Bildpunkten auflöst. Zusätzlich dazu ist er mit einem LED-Blitz ausgestattet, der Akku ist mit 3.000 mAh etwas größer bemessen. Das XL-Modell soll ab 189 Euro (3G) verfügbar sein, mit LTE steigt der Preis auf 219 Euro.

Microsoft Lumia 640 XL in Bildern

1/9

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Microsoft Lumia 640 XL

Beide Geräte werden noch mit Windows Phone 8.1 ausgeliefert, sollen aber im Laufe des Jahres ein Update auf Windows 10 erhalten. Zudem wird ein kostenloses Ein-Jahres-Abo für OneDrive mitgeliefert, das neben den Office-Programmen einen Terabyte Speicher auf OneDrive sowie monatlich 60 Minuten auf Skype garantiert.

Spartan und Universal-Apps

Erstmals gewährte Microsoft zudem einen Blick auf die Smartphone-Version des neuen Browsers „Project Spartan“. Dieser soll unter Windows 10 den Internet Explorer ersetzen. Optisch erinnert er an seinen Vorgänger, die Bedienelemente fallen nun aber deutlich kleiner aus. Neben einem kurzen Blick auf die Oberfläche zeigte Microsoft lediglich die Reader-Funktion, mit der Webseiten abgespeichert und ohne Werbung und Videos gelesen werden können.

Auch die Office-Apps für die kommende Windows-Generation wurden gezeigt. So wird die komplette Office-Suite künftig als „Universal App“ angeboten. Diese ermöglichen es, die gleiche App unter Tablet und Smartphone zu nutzen. Lediglich das Layout verändert sich durch die unterschiedlichen Bildschirmgrößen etwas. Excel und Outlook standen beispielsweise im vollen Funktionsumfang sowohl auf dem Tablet als auch dem Smartphone zur Verfügung. Inhalte und Suchen werden zudem synchronisiert.

Alle News, Hands-Ons und Hintergrundgeschichten zum Mobile World Congress.

Disclaimer: Redakteure der futurezone berichteten live vom Mobile World Congress in Barcelona. Die Reisekosten wurden von der futurezone GmbH selbst sowie von Samsung, ZTE und T-Mobile übernommen.