Google Chrome ist aber auf allen Android-Smartphones als Standard-Browser installiert. Hier gibt es etwa mit Firefox Mobile eine empfehlenswerte Alternative.

© Thomas Prenner

Browser
06/26/2012

Mozilla: Neuer Anlauf mit Firefox für Android

Der neue mobile Browser aus dem Hause Mozilla soll deutlich schneller reagieren und schlanker sein als der Vorgänger. Außerdem wurde das Design überarbeitet.

Laut Mozilla wurde die Performance des Browsers deutlich gesteigert. Während frühere Versionen mit sehr langen Ladezeiten zu kämpfen hatten, startet die aktuelle finale Version 14.0 innerhalb weniger Sekunden. Um die Leistung zu testen, hat Mozilla den Benchmark Eideticker entwickelt, der angeblich das "tatsächliche Web-Erlebnis" testen kann. Anhand dieses Benchmarks wurde Firefox 14 entwickelt.

Flüssigeres Surf-Erlebnis
Zur Leistungssteigerung soll außerdem beitragen, dass ein Teil der Belastung beim Aufbau von Webseiten auf die GPU ausgelagert wird. Dadurch wird der Hauptprozessor entlastet, was zu einem flüssigeren Surf-Erlebnis beitragen soll.

Firefox Mobile Screenshot

Firefox Mobile Screenshot

Firefox Mobile Screenshot

Firefox Mobile Screenshot

Eine weitere Neuerung ist der individuelle Startbildschirm „Awesome Screen", der Schnellzugriff auf die meistbesuchten Seiten, den Verlauf und die Add-ons erlaubt. Darüber hinaus ist es nun möglich, Seiten direkt als PDF abzuspeichern.

Firefox Sync und Sicherheits-Features unverändert
Funktionen wie die Unterstützung von Firefox Sync oder von mehreren Tabs wurden von den Vorgängerversionen übernommen. Auch Sicherheitsfeatures wie Do Not Track, Master Password und HTTP Strict Transport Security sind vorhanden. Darüber hinaus wurden erweiterte HTML5-Fähigkeiten integriert.

Firefox 14 steht ab sofort kostenlos bei Google Play zum Download bereit.

Mehr zum Thema

  • Firefox bekommt neuen Kurven-Look
  • Mozilla stellt "Webmaker"-Tools bereit
  • Junior: Mozilla arbeitet an iPad-Browser
  • Firefox-Update löst Flash-Problem