Produkte
22.05.2015

Nachfrage nach Apple Watch weiterhin gering

Das Interesse an Apples Smartwatch hält sich in Grenzen. Nach einem starken ersten Tag sind die Vorbestellungen massiv zurückgegangen.

Am 10. April konnte die Apple Watch erstmals vorbestellt werden. An diesem Tag war das Interesse an der Smartwatch so hoch, dass sie sofort vergriffen war. Nach dieser Initialzündung sind die Vorbestellungen allerdings stark zurückgegangen. Dies zeigt eine Analyse von Slice Intelligence, die auf Nutzerdaten von Online-Einkäufern beruht.

Bis 18. Mai wurde von der Apple Watch insgesamt 2,5 Millionen Stück vorbestellt beziehungsweise verkauft. Mehr als die Hälfte dieser Bestellungen wurden am 10. April getätigt. Danach wurden pro Tag durchschnittlich nicht mehr als 30.000 Apple Smartwatches bestellt.

62 Prozent der bestellten Uhren sind von der günstigen Apple-Watch-Sport-Variante, 38 Prozent sind Apple Watches. Weniger als ein Prozent der Vorstellungen gehen auf das Konto der hochpreisigen Apple Watch Edition.

Noch Abwarten

Das Online-Magazin Quartz schreibt, man solle diese Zahlen nicht überinterpretieren. Denn auch beim iPod und beim iPhone dauerte es einige Zeit, bis die breite Masse die Geräte angenommen hat. Dennoch zeigen die Zahlen, dass die Apple Watch noch nicht zu den Must-Have-Gadgets gehört.

Zudem bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen der knappe Lagerbestand und langen Wartezeiten auf die Nachfrage der Uhr haben. Die Frage ist auch, ob die Verkäufe anziehen, wenn man eine Apple Watch gleich direkt vor Ort im Apple Shop kaufen kann.